home

Weltgeschichte

Frühgeschichte

Antike

Mittelalter

Neuzeit   

19. Jahrhundert

Deutsches Reich i. 19./20. Jh.

Weimarer Republik

NS-Zeit

Deutschland ab 1945

Weltgeschichte nach 1945

Politisches Tagebuch

Tageslauf in Internatsschule

Links zur Recherche

Links zu Berufskunde u. Politik

Methodenlernen

Arbeitsmaterial

Texte

Fontane

Bilddokumente

Impressum

Nachkriegsgeschichte (Periodisierung)

 

Weltpolitik

1945-49            Entstehung u. Stabilisierung des Ost-West-Konflikts

1949-62            Kalter Krieg

1962-73            Lockerung der Blöcke, Vietnamkrieg, Aufkommen des Nord-Süd-Konflikts

1973-1987            Überlagerung der Konflikte Ost-West und Nord-Süd

                        Ende des Machtmonopols der Industriestaaten

1987-90            Ende des Kalten Krieges, Entschärfung der von den Industriestaaten unterstützten Konflikte in der Dritten Welt

1990-            Zusammenbruch des Ostblocks, dominante Stellung der USA, Globalisierung, verstärkte nationale Konflikte u. Bürgerkriege

 

Deutschland

1945-49            Nachkriegszeit: erster Aufbau u. Entstehung der Spaltung

1949-63            Ära Adenauer: Verhärtung der Spaltung, Westbindung, “Wirtschaftswunder”, “Kanzlerdemokratie”

                        1949-55 Aufbau

                        1955-63 Konsolidierung

1963-69            Liberalisierung u. Studentenrevolte: Auflockerung des Kalten Kriege, Umgruppierung des Parteiensystems, neuartige Kritik an der Regierung

1969-82            Sozialliberale Periode: neue Ostpolitik, Reformen, Terrorismus, Ölkrise

1982-90            Neuer Konservativismus (“Wende”): Skepsis gegenüber Reformen, verstärktes Umweltbewusstsein, Beibehaltung der außenpolitischen Aufgeschlossenheit, Aufkommen von Rechtsradikalismus

1990-            Einigung, verstärkter Konservativismus, Unterstützung des Aufbaus in Ostdeutschland, erhöhte Arbeitslosigkeit, Umbau des Sozialstaats zum Zwecke der Förderung des Wirtschaftsstandortes

 

Dritte Welt/UNO

1945-49            Dritte Welt besteht fast nur aus Kolonien, Selbständigwerden von Indien, Pakistan, Indonesien; kommunistische Revolution in China erfolgreich

1949-55            langsames Anwachsen der Zahl der selbständigen Staaten in der 3. Welt

1955-60            erste Versuche der Zusammenarbeit der blockfreien Staaten

1960-73            Übergewicht des Westens in der UNO beendet, stattdessen Übergewicht der Blockfreien, Anmeldung erster Ansprüche

1973-87            UNO als Forum der 3. Welt, westl. Industriestaaten in der Defensive, Selbstbewusstsein der Ölländer

1987-90            Schuldenkrise der 3. Welt, Rückgang der Bedeutung der Ölländer, gesteigerte Bedeutung der Schwellenländer, erste Zusammenarbeit der USA mit der SU zur Entschärfung von Konflikten und in der UNO, UNO von Supermächten dominiert

1990-            Globalisierung, Schwellenländer überholen die Industrieländer bei der Produktivität in klassischen Industriebereichen, verstärkte wirtschaftliche Bedeutung Chinas und Indiens