home

Weltgeschichte

Frühgeschichte

Antike

Mittelalter

Neuzeit   

19. Jahrhundert

Deutsches Reich i. 19./20. Jh.

Weimarer Republik

NS-Zeit

Deutschland ab 1945

Weltgeschichte nach 1945

Politisches Tagebuch

Tageslauf in Internatsschule

Links zur Recherche

Links zu Berufskunde u. Politik

Methodenlernen

Arbeitsmaterial

Texte

Fontane

Bilddokumente

Impressum

Gegen das Vergessen: Erinnerungskultur

Gegen das Vergessen ist ein wichtiger Grundsatz der Geschichtspolitik insbesondere im Zusammenhang mit dem Holocaust und den Opfern der Zeit des Nationalsozialismus. 

Strittig ist freilich, ob das auch für andere Bereiche - gegenwärtig ist besonders die Vertreibung von Deutschen nach 1945 in der Diskussion - gelten sollte. 

Wichtig werden könnte der Grundsatz z.B. im Kontext 
* mit den Gründen, die zur Sozialen Marktwirtschaft geführt haben (1948)
* mit den Gründen, die zur europäischen Einigung geführt haben (Schuman-Plan 1951/52) - (vgl. Referenden in Frankreich und den Niederlanden) 
* mit den Gründen, die zur deutschen Einigung geführt haben (1989)
* mit den Opfern des Schießbefehls der DDR (gegen Verlassen eines Landes)
* mit den Opfern des Schengener Abkommens (gegen das Eindringen von Wirtschaftsflüchtlingen und anderen potentiell nicht Asylberechtigten in die EU)
* mit der Katastrophe von Tschernobyl


Methoden dieser Geschichtspolitik sind

* Dokumentationen in Büchern, Zeitungen, Fernsehen, usw.
* Archivierung und Zugänglichmachen von Originaldokumenten
* Wissenschaftliche Aufarbeitung
Geschichtswettbewerbe
* Gedenkstätten
* Gedenktage und Feierstunden
* Denkmale

vgl. auch:
* Holocaustdenkmal
* Verfolgte des Naziregimes
* Filmarchiv
* Langzeitgedächtnis